DE | ENG

Marena Whitcher ist weder Sängerin noch Performerin, weder Multiinstrumentalistin noch Schauspielerin, weder Kostümbildnerin noch Tänzerin – sie ist ganz einfach alles zusammen. Die 1990 geborene halb Schweizerin, halb Amerikanerin etabliert sich zurzeit im In- und Ausland als Gesamtkünstlerin auf verschiedensten Bühnen, von Jazz über Avantgarde Pop bis zur zeitgenössisch klassischen Musik und Kleinkunst. Sei dies mit eigenen Formationen wie Eclecta , Marena & Maximilian Whitcher mit Ensemble, Marena Whitcher's Shady Midnight Orchestra und Whitcher & Stocker, Ensembles wie Klischée und Janetts Jazzmusik-Baukasten oder Musiktheaterwerken wie Helmut Oehrings FinsterHERZ oder Orfeo17 oder AGOTA? Die Analphabetin (Gestern/Irgendwo). Kollaborationen fanden u.a mit dem Musikkollegium Winterthur, dem Ensemble Modern, der Kammerakademie Potsdam, der freien Opernkompanie Berlin Novoflot, den Komponisten Niki Reiser oder Michael Wertmüller, dem Bodan Art Orchestra oder dem Zurich Jazz Orchestra statt.

Nach dem Bachelor in Jazzgesang an der Zürcher Hochschule der Künste (ZHdK) 2013 und dem Master in Jazz-Performance und -Komposition 2016 an der Hochschule der Künste Bern (HKB) folgte ein halbjähriger Aufenthalt in New York mit dem Auslandatelier-Stipendium der Stadt Zürich, wo sie sich bewusst Richtung Schauspiel und Tanz fortbildete.

Marena Whitcher wurde bereits mehrfach ausgezeichnet, darunter mit dem Förderpreis der Internationalen Bodensee Konferenz und der Stadt Winterthur sowie dem renommierten Kunstpreis der Akademie der Künste in Berlin.

Download

--> CV Deutsch <--

--> CV English <--

Auswahl Konzertorte / Referenzen 

Elbjazz, Hamburg DE
Hessisches Staatstheater, Wiesbaden DE
Jazzahead, Bremen DE
Akademie der Künste, Berlin/DE
"MuzEnergo" Tour, Sibierien/RU
Boomtown Fair, Winchester/UK
Sazavest, Svetla nad Sazavou/CZ
Eröffnung Zürich Tanzt CH
Jazzfestival Schaffhausen CH
Moods, Zürich CH
Exil, Zürich CH
Zürich Openair CH
bee-flat im PROGR, Bern CH
Buskers Festival, Bern CH
Dampfzentrale, Bern CH
Gurtenfestival, Bern CH
Hinterhalt Festival, Uster CH
Casinotheater Winterthur CH
ktv Börse Thun CH

Openair St. Gallen CH
u.v.m

Preise/Nominationen

2016 Förderpreis der Stadt Winterthur

2015 Auslandatelier-Stipendium NYC der Stadt Zürich (Aufenthalt: September 2016 bis März 2017) 

2015 Förderpreis der IBK (Internationale Bodensee Konferenz)

2015 prix netzhdk (Preis der Alumni Organisation der ZHdK)

2015 Kunstpreis der Akademie der Künste Berlin (seit Beginn des Preises 1948 die erste Gewinnerin aus der Sparte Jazz/Pop. Sonstige Gewinner u.a Olivier Messiaen (1984) oder Pierre Boulez (1996)) 

2015 Nomination für den ZKB-Jazzpreis mit MWSMO

2014 Förderpreis der Friedl Wald Stiftung

Auswahl Pressestimmen

"(Marena Whitcher) steht für die Originalität und unbedingte Experimentierlust."
Stefan Künzli im Artikel "Jazz ist wieder Hip", Schweiz am Sonntag, 28. Mai 2016

"Marena Whitcher ist keine Jazzsängerin. Marena Whitcher ist ein Kosmos." 
Carine Zuber in ihrer Laudatio für den IBK Förderpreis Jazz, Oktober 2015

"(Marena Whitcher) legt nun ein Debüt vor, das vor Originalität geradezu übersprudelt. Da singen die Glasharfen, es klimpern die Spieldosen, da wird Dada probiert, Chorgesang, Theatralik, Übermut, Draufgängertum, Melancholie, Improvisation, Avantgarde und Geister-Jazz. Nichts für schwache Nerven also." 
A
ne Hebeisen, Der Bund, Mai 2015

"The compositions are intricately composed, taking exquisite care in every single detail. Dense textures are delivered in a hauntingly beautiful narrative that evokes a musical similarity to Tim Burton’s visual quirkiness. Her ability shines through everything, and one senses a devoted effort in each note." 
Mischa Mathys, The Formant, Dear Velvet, Mai 2015